KonfiCamp 2022

Endlich wieder Himmelszelt, Bistro, Cup und endlich wieder KonfiCamp!

Am zweiten Juliwochenende des Jahres ging es nach der viel zu langen Corona-Pause für über 350 Konfis aus 18 Gemeinden unseres Nürtinger Kirchenbezirk nach Röthenbach.

Umschlossen von unserem Motto „ablehnen – annehmen“ erwartete die Konfis ein vielfältig gestaltetes Programm mit der Geschichte des kleinen Zöllners Zachäus. Die Bibel erzählt, dass er aufgrund seiner Entscheidungen häufig abgelehnt und ausgegrenzt wurde. Jesus, der sich nicht um die Meinungen der Leute kümmerte, sondern ihm mit Liebe begegnete. Und die Konfis und Mitarbeiter, die manche dieser Situationen vielleicht schon selbst erlebt hatten und sich dann mit Zachäus die Frage stellen konnten: Möchte ich ähnlich wie bei einem Anruf die Verbindung zu diesem Gott annehmen oder (erst mal noch) lieber ablehnen?

Neben dem inhaltlichen Programm in Andachten und Bibelarbeiten gab es natürlich wieder einen heißen, actiongeladenen Freitagabend im Zirkuszelt, während des übrigen Camps viel Freizeit und leckeres Essen und Snacks im Bistro. Eine inhaltlich intensivere Zeit stand für den Samstagmorgen auf dem Programm: Die Konfis begaben sich mit ihren Pfarrpersonen und Zeltmitarbeitenden in Kleingruppen, um sich als neue Konfigruppe besser kennenzulernen und etwas über die Hintergründe der Zachäusgeschichte zu erfahren. Durch Spiele, kreative Poster und Standbilder mit Verkleidungen wurde nicht nur die Geschichte lebendig, sondern die Jugendlichen konnten auch in die Erfahrungswelt der biblischen Personen eintauchen und sich mit ihren eigenen Einstellungen und Erlebnissen auseinandersetzen. Am Samstagmittag fand der KonfiCampCup statt, bei dem sich die verschiedenen Gemeinden in über 30 Spielen miteinander messen könnten. Dem Sieger winkte ein echter, goldener Pokal, der bei der Siegerehrung am Sonntag übergeben wurde. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die Gemeinden Aich-Neuenhaus für den verdienten Sieg!

Zum Abschluss des Camps feierten wir einen gemeinsamen Gottesdienst. Nach diesem schönen Gottesdienst und unter dem Segen Gottes stiegen die Konfis glücklich wieder in die Busse in Richtung Heimat.

Wir freuen uns besonders über das starke ehrenamtliche Engagement von über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jedes Camp ist ein neues Erlebnis mit immer neuen Erfahrungen und auch für eines der Highlights des Jahres. Vielen Dank an alle Helfenden, die so ein Camp möglich machen!

X